Personaleinsatzplanung (Modul) | Personalzeitwirtschaft


Ob Dienstleistung, Produktion, Handel, Gesundheitswesen oder Logistik – mit einem bedarfsoptimierten Personaleinsatz lassen sich Effekte erzielen, die in anderen Bereichen längst ausgereizt sind.
Sind die Mitarbeiter genau dann im Einsatz, wenn sie gebraucht werden, sinken teure Leerlaufzeiten und Überstunden. Gleichzeitig werden die Servicequalität und die Wertschöpfung erhöht.

Workforce Management bietet allen Branchen die Chance auf mehr Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit. Weniger unproduktive Arbeitszeit, weniger Überstunden innerhalb eines Jahres oder deutlich schnellere Auslieferungszeiten zeigen das Potenzial, das im bedarfsoptimierten Personaleinsatz steckt. Unternehmen schaffen sich so die nötige Transparenz und Agilität für eine zukunftsfähige Arbeitszeitgestaltung und die Basis für langfristige Wettbewerbsfähigkeit.

Die Faktoren für eine ganzheitliche Personaleinsatzplanung nehmen kontinuierlich zu. Es reicht nicht aus, Arbeitszeit und Arbeitsplatz zu bestimmen. Immer wichtiger werden Bedarfstreiber wie z.B. Umsatz oder Kundenfrequenzen im Handel oder Auftragsvolumina in der Industrie. Gesetze, Tarife und Betriebsvereinbarungen sowie individuelle Kriterien müssen berücksichtigt werden.

Dazu gehören zum Beispiel Qualifikationen, spezifische Arbeitszeitmodelle, altersbedingte Einschränkungen, Arbeitszeitwünsche oder arbeitsergonomische Anforderungen. Nur wenn alle relevanten Parameter einfließen, wird eine hochwertige, optimierte Planung möglich. Diese Komplexität wird sich noch erhöhen, denn mit Blick auf den demografischen Wandel werden Unternehmen künftig mit einer noch viel größeren Palette an Arbeitszeitformen agieren müssen.

Das ist ohne leistungsstarke Softwareunterstützung nicht zu bewältigen.

 

Details:

  • Einfachere Planung, höhere Planungsqualität
  • Bedarfs-, service- und kostenoptimierter Personaleinsatz
  • Reduktion von unproduktiven Arbeitszeiten
  • Flexiblere Reaktion auf Bedarfsschwankungen
  • Höhere Mitarbeiterzufriedenheit durch gerechtere Planung und Berücksichtigung von Wünschen
  • Durchgängige Prozessoptimierung
  • Mehr Transparenz über Personalprozesse/-kosten
  • Höhere Wertschöpfung